Darmgesundheit:

 

Hauptaufgabe unseres Darmes ist die Verdauung von Nahrung zur Erhaltung unseres Körpers und zur Bereitstellung von Energie.

Für die Aufnahme der Nährstoffe muss die Nahrung mit Hilfe von Enzymen aus den Verdauungssäften in kleinste Bestandteile (Kohlehydrate, Eiweiße und Fette) zerlegt werden und durch die Darmwand in den Blutkreislauf überführt werden. Alle nicht verwertbaren Stoffe müssen ausgeschieden werden. Zusätzlich trägt der Darm zur Wasserregulierung bei. Dies ist ein hoch komplexer Vorgang. 

 

Warum ist die Darmschleimhaut so wichtig?

 

Für einen gesunden Ablauf der Verdauung spielt die Darmoberfläche eine erhebliche Rolle. 

Die Darmoberfläche ist eine Grenzfläche zwischen außen und innen. Einerseits müssen die gespaltenen Nährstoffbestandteile durch die Darmwand aufgenommen werden, andererseits dürfen schädliche oder unerwünschte Stoffe diese Grenzfläche nicht überschreiten. Diese Darmbarriere besteht aus 3 Anteilen: Schleimhaut, Darmflora und Immunsystem.

 

Was ist die Darmflora?

 

Die Darmflora wird auch als Mikrobiota oder Mikrobiom bezeichnet. Das ist die Gesamtheit aller dort lebenden Billionen von nützlichen Bakterien. Wir leben in Symbiose mit diesen Bakterien, d.h. die Bakterien und unser Körper profitieren beidseitig voneinander. Es sind über 1.000 verschiedene Bakterienarten bekannt, die in bestimmten Mengen vorkommen und sich gegenseitig begrenzen. Im gesunden Zustand unseres Darmes ist das ein Gleichgewicht zum Schutz vor unerwünschten Erregern.

 

Was macht das Immunsystem im Darm?

 

Ca. 80% unserer Immunzellen befinden sich im Darm. Durch Kontakt mit Krankheits- erregern wie Viren, Bakterien, Pilzen und durch schädliche Ernährungsgewohnheiten wird unser Immunsystem immer wieder trainiert. So können unerwünschte Keime vor Ort unschädlich gemacht werden. 

 

Was ist unser Bauchhirn, 2. Gehirn oder Enterales Nervensystem?

 

Unser Bauchhirn ist ein sehr umfangreiches Nervengeflecht von Speiseröhre bis Enddarm. Es hat sehr ähnliche Strukturen wie unser Kopfhirn und arbeitet eigenständig. Hauptaufgabe ist, die Verdauung zu kontrollieren und möglicherweise korrigierend einzugreifen. Unser Bauchhirn ist mit unserem Kopfhirn über die Darm-Hirn-Achse miteinander verbunden. Allerdings werden ca. 90 % der Informationen vom Darm zum Hirn geleitet, nur etwa 10 % von oben nach unten. Die Informationen des Darmes werden mittels Hormonen und Botenstoffen z.B. Serotonin übermittelt. 

Beispiel für die Information von unten nach oben: Der Darm kann melden, dass er satt ist. Der Kopf kann dann die Entscheidung treffen, dass das Essen beendet werden kann.

Beispiel für die Information von oben nach unten: Haben wir Stress oder Angst, kann das zu Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen führen.

Da liegt die Erkenntnis sehr nahe, dass der Darm einen erheblichen Einfluss auf unsere Psyche hat. 

 

Lesen Sie weiter unter "Kranker Darm" 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt